========================================
2022:
========================================

Unser erster Zunftwein (Jg. 2021)

Bericht: Christian Allemann / Fotos: Fotolabor Spiess AG, Christian Allemann

Nun, endlich ist es soweit! „Unser erster Zunftwein ist da“, ein Weisswein, ein „Souvignier gris“!
Wir haben ihm den Namen „ZÜNFTIG WYSS“ gegeben. (unser erster Rotwein, natürlich mit dem Namen „ZÜNFTIG ROT“, liegt aktuell im Fass, braucht also noch etwas Zeit …).

Von der grünen Wiese zum eigenen Wein! Nach genau zwei Jahren Arbeit im Rebberg war die Freude in den Reihen der Zünfter „zum Stab“ riesengross. Die erste Flasche eigener Zunftwein durfte geöffnet werden.

Doch bis es so weit war, mussten im Winter 2021/22 die Flaschenform, die Kapsel am Flaschenhals, und der Verschluss bestimmt werden. Für Letzteres favorisierten wir einen traditionellen Korkzapfen; „man muss es zünftig hören das „Plupp“, meinte Franz Schmidlin. Das Wichtigste jedoch, das Kreieren der Etikette(n) betrachteten wir als die grösste Herausforderung. Diese Aufgabe übernahm das Winzerteam unter der Leitung von Rebmeister Martin Klaus. Zusammen mit der „Designer-Firma“ Vollherbst und unseren Winzern Urs und Adrian Jauslin aus Muttenz wurden Vorschläge ausgearbeitet und dann unserem Zunftwinzer-Team vorgestellt.

Wir (Martin Klaus, Flavio Ossola, Franz Schmidlin, Ruedi Schweizer und Christian Allemann) standen in der Folge unter Druck eine Entscheidung zu fällen, da der Abfülltermin der Weinflaschen anfangs April 2022 immer näher rückte. „Ob wir uns da wohl rasch einig werden und entscheiden können …“, fragten wir uns.

Entgegen unseren Befürchtungen führte unsere Diskussion schnell zu einem Ergebnis. Von vierzehn Vorschlägen blieben noch zwei übrig, mit welchen wir am 19. Januar vor den Zunftrat traten mit dem Ziel unsere Etikettenwahl zu besiegeln. Bei der Vorstellung erklärte und beschrieb Martin Klaus unsere Selektion. „Es soll eine Bordeauxflasche sein (diese ist gut stapelbar) mit einer schlanken Etikette und dem elegant, perforierten, aufgedruckten Namen „ZÜNFTIG“; das „WYSS und die Traubensorte erscheinen in grau. Aber goldig leuchten hingegen soll unser Zunftlogo und die Kapsel am Flaschenhals. Der Jahrgang, der Alkoholgehalt, die Beschreibung des Weines sowie die Ursprungsbezeichnung AOC werden auf einer separaten Rücketikette aufgedruckt“.

Der Zunftrat diskutierte zu guter Letzt noch über den (Einführungs-) Preis unseres ersten Weissweines. „Mir wei zerscht emol luege …“ und legten den Flaschenpreis auf CHF 18.- fest.

Am 1. April (wir dachten zuerst an einen Aprilscherz) wurde dann unser „Weisser“ im Dabeisein unseres Rebmeisters Martin Klaus in der Anlage bei Winzer Jauslin in Muttenz abgefüllt und der erste Zunftwein war Tatsache.

Am 19. April liess es sich dann das Winzer-Kernteam nicht nehmen, den ersten Korkenzug in einem feierlichen Rahmen (mit Krawatte und Zunftzeichen) zu begehen. In einer gemütlichen Runde wurde der erste Korken aus der Flasche gezogen; „Plupp“ tönte es, wie ein Gesang für unsere Ohren!

Der absolute Höhepunkt für die Zunft zum Stab war dann die Präsentation und Degustation des Weines anlässlich der Jahresversammlung am 18. Mai 2022 in unserem Zunftlokal Rest. Stadtmühle.  Im Anschluss an den statuarischen Teil liess Flavio Ossola an diesem Abend zuerst die Entstehung unseres Rebbergs bis hin zur Lese im Herbst letzten Jahres anhand von Bildern noch einmal „Revue passieren“. Im Anschluss an das Referat unserer Winzer-Gäste Urs und Adrian Jauslin stellte Martin Klaus den Wein mit seiner Etikette den Zünfter vor.

Es folgte das Highlight des Abends, die mit Spannung erwartete Degustation unter uns Zünfter, das Kredenzen unseres „ZÜNFTIG WYSS“. Der Wein mundete allen, liess keine Wünsche offen und überzeugte von der Nase über den ersten Schluck bis zum Abgang.

Unser Rebmeister Martin dürfte keine Probleme haben, diesen tollen, geschmackvollen Wein an die „Zunftmänner zu bringen“ … Es het solang s‘het ……

Aber schon jetzt sind wir gespannt auf den ersten Rotwein, den „ZÜNFTIG ROT“, welcher Ende Jahr auf den Zunftmarkt kommen wird. Wir können es kaum erwarten unseren Gamaret im Winzerteam und mit den Zunftbrüdern zu degustieren …