Uffertwegge (20. Mai 2004)

Bericht: Christian Allemann / Fotos: Zunftchronik - (Nachtrag: Christian Allemann)

Der „Uffertwegge“ ist ein alter Brauch und stammt aus dem 16. Jahrhundert.
Dieser traditionelle Anlass findet jeweils am Auffahrtstag, also am Donnerstag nach dem Banntag statt.
Dabei erhalten die Kinder, begleitet durch die Erwachsenen, den besonderen Weggen aus den Händen der Stadträte und Bürgerräte.
Das Treffen in der Ratshaustrasse ist immer ein geselliger Moment um mit anderen Einwohnern und Einwohnerinnen Gespräche zu führen oder neue Bekanntschaften zu knüpfen.
Die Eltern & Begleitpersonen der Kinder sind wie immer herzlich zu einem Apéro eingeladen.

Helfer der Zunft zum Stab Liestal 2004:
Emil Stübin, Max Braun, Alex Vogt, Hans Egger, Martin Mägli, Philippe Studer, Heinz Studer und Örgelimaa Edi Niederberger