Neuzuzüger-Empfang (17. Okt. 2009)

Bericht: Hanspeter Meyer / Fotos: keine - Nachtrag

Am 17. Oktober 2009 luden die Zunft zum Stab und die Stadt die neu zugezogenen Einwohnerinnen und Einwohner zu einem vergnügten Nachmittag ein. Damit die Eltern den Anlass ungezwungen geniessen konnten, wurde für die Kinder ein Kinderhort eingerichtet.

Zum Empfang im Rathaus wurden die Teilnehmenden von Zunftmitglied Edi Niederberger mit seinem Oergeli musikalisch begrüsst. Rund 70 Personen hatten sich im Stadtsaal des Rathauses eingefunden, als Zunftmeister René Steinle die muntere Schar willkommen hiess. Stadtpräsidentin Regula Gysin überbrachte die Grüsse des Stadtrates.

Zwei Zunftherren informierten anschliessend über die Stadtgeschichte und das Brauchtum. Die Liestaler seien stolz auf ihre Stadt, und die Pflege des Brauchtums zeuge von einem gesunden Lokalstolz, wurde betont. Brauchtum könne auch aktiv miterlebt werden.

Im Anschluss an die Referate begleitete eine stattliche Anzahl von «zünftigen Stadtführern» die ihnen anvertrauten Neuzuzüger/innen auf eine Entdeckungsreise, um bekannte und unbekannte Winkel der Stadt zu erkunden. Dabei hörte man oft die Feststellung: «Hier war ich noch nie», oder «das habe ich noch gar nie beachtet», oder «ich habe gar nicht gewusst, dass Liestal so schön verträumte Winkel hat».

Als Abschluss des Nachmittages wartete im Rathausgang ein Apéro-Buffet, das die Zunft zum Stab bereitgestellt hatte. Bei einem Schluck «Liestaler Ehrenwein» fanden vertiefte Diskussionen statt, wurden Fragen erörtert und auch Freundschaften geschlossen. Auch eine Dreier-Delegation des Einwohnerrates machte den Neuzuzügerinnen und Neuzuzügern ihre Aufwartung und äusserten sich lobend über den Anlass. Es zeigte sich auch in diesem Jahr, dass dieser Anlass sehr beliebt ist und eine willkommene Gelegenheit für Neuzuzüger/innen bietet, sich mit den Liestaler Verhältnissen etwas vertrauter zu machen.

Für die Zunft zum Stab: Hanspeter Meyer