24. Jahresversammlung (17. April 2013)

Bericht: Flavio Ossola / Fotos: Fotolabor Spiess AG - 17.04.2013

41 Zunftherren versammelten sich am 17.April 2013 im grossen Saal des Restaurants zur Stadtmühle zur 24.Jahresversammlung. Punkt 18:45 Uhr begrüsste der Meister René Steinle die anwesenden Zunftherren. Zügig wurde im statuarischen Teil die Traktandenliste abgearbeitet. Zu Beginn seines Jahresberichtes ging der Zunftmeister auf die historischen Wurzeln des Zunftwesens ein. Beleuchtete dabei sie Sonn- wie auch Schattenseiten des Zunftlebens in den vergangenen Jahrhunderten bis in die heutige Zeit. Aufmerksam lauschten die Anwesenden seinen Worten und manch einer musste hie und da über das Vorgetragene seine Stirn in Falten legen ! Nach diesem Exkurs in die Vergangenheit, würdigte er das verflossene Zunftjahr mit all seinen zünftigen Aktivitäten. Neben den bereits zur Tradition gewordenen und von der Zunft massgeblich mitgestalteten Anlässe, wie der Uffertwegge, der Neuzuzügerempfang, sowie das Jubilaren Treffen, erinnerte er an die speziellen Highlights. Besonders erwähnte er dabei die mit der Bürgergemeinde zusammen erstellten und finanzierten Waldwegbeschilderungen. Diese neuen Orientierungshilfen im Liestaler Forst wurden von der Bevölkerung sehr gut aufgenommen und das Echo war dementsprechend ausgezeichnet. Dem neu erweiterten Pflegezentrum Brunnmatt konnte ein vom Liestaler Künstler Gerhard Senn gestaltetes Bild feierlich überreicht werden. Am zentralschweizerischen Tambouren- und Pfeiferfest war die in eigener Regie geführte Beiz ein voller Erfolg, wie auch das turnusgemäss von der Zunft organisierte Ratsherrentreffen. Die reichhaltige Palette rundete eine Zunftreise in Begleitung unserer Damen ab. Mit einem grossen Dank an allen Verantwortlichen und Helfer der verschiedenen zünftigen Aktivitäten beendete René Steinle seine Rede. Die meisten anderen traktandierten Geschäfte wurden einstimmig angenommen. Als neuer Revisor wurde Andreas Meyer anstelle des abtretenden Andy Degen einstimmig gewählt. Weitere Wahlen standen nicht an. Zu guter Letzt bescherte uns ein Antrag unseres Meisters betreffend dem Jubilaren Anlass eine rege Diskussion. Nach lebhafter Debatte wurde der Antrag grossmehrheitlich angenommen. Um 20 Uhr konnte der Meister den ordentlichen Teil der Versammlung beenden. Im zweiten Teil referierte Herrn Tobias Eggimann, Direktor von Baselland Tourismus über seine Arbeit in diesem Aufgabenkreis. Basierend auf den vier Säulen; Information, Werbung, Vernetzung und Gestaltung, brachte er den Anwesenden seine „Firma“ näher. Bald war klar, warum in die Ferne schweifen, denn das Gute und Schöne liegt so nah ! Die aufgelegten Broschüren waren im Nu vergriffen und manch einer hat sich einen Vorsatz gefasst, zukünftig auch die Exklusivität in unserer Nähe vermehrt zu besuchen; möge es nicht nur beim Vorsatz bleiben ! Nachdem aller Wissensdurst gestillt war, liessen die Zünftigen den Abend mit einem guten Schluck und einem schmackhaften Imbiss in gemütlicher Runde ausklingen.