Im Rebberg 2021

-

Der nasse Frühling ersparte uns in diesem Jahr das Bewässern der Reben !
Auf der anderen Seite lag die Vegetation infolge der kühlen Witterung zeitweise bis 4 Wochen
hinter einem „normalen“ Wachstumsjahr zurück, hat aber den Rückstand wieder aufgeholt.
Die Nässe hat aber leider den Pilzbefall begünstigt, was ein vermehrtes Spritzen zur Folge hatte. 

Aber auch sonst geht die Arbeit in einem Rebberg nie aus !
So musste das Kernteam der Zunftwinzer den Boden jäten und mähen,
und ausser dem Spritzen die Reben schneiden, einfädeln, auslauben, ausbeeren, Geiztriebe entfernen und vieles mehr …
Ende August wurden die Zünftigen aufgeboten die Netze zwecks Vogelschutz aufzuhängen
um die Trauben zu schützen.
Wir sind gespannt auf das „Herbsten“ im Oktober …