Zunftessen (6. Nov. 2015)

Bericht: Christian Allemann / Fotos: Fotolabor Spiess AG - 08.11.2015

Am ersten Freitag im November fand das traditionelle Zunftessen statt.

Der festliche Anlass begann im Rathaus, wo der Zunftrat mit einem Glas Wein die eingeladenen Ehrengäste und Neuzünftler empfangen durfte. Meister René Steinle begrüsste Walter Studer, Alt-Meister der E.E. Gesellschaft zum Greifen mit Alt-Schreiber und Vorgesetzten Dieter Graber, die vier Meister der Talzünfte Michael Konrad (Säulizunft Arlesheim), Jürg Hürlimann (Magdalenen Zunft Dornach), André Sprecher (Zunft zu Rebmessern Reinach), Adrian Meury (Zunft zu Wein- und Herbergsleuten Aesch) und vom Kanton BL Regierungsrat Thomas Weber, unseren Gesundheitsdirektor.

Nach dem Umzug in die Zunftstube der Stadtmühle konnte beim Apero mit den Zunftherren zum Stab angestossen werden. Nach einem Gongschlag begrüsste der neue Zeremonienmeister Moritz Bolcato die Gäste offiziell. Die stimmungsfrohe Gesellschaft durfte dann im festlich hergerichteten Zunftsaal Platz nehmen. Den Auftakt des Abends machten die beiden Gymnasiasten Damian Derungs und Sebastian Aeberhard mit Saxofon und Keyboard. Die beiden Jungen vom Gym Liestal begeisterten die Zuhörer mit Ihren Jazz-Stücken.

Zwischen Vorspeise, Hauptgang und Dessert folgten schön verteilt spitzfindige, tiefgründige, interessante und unterhaltsame Reden.

Grossartig wie immer hielt René Steinle seine letzte Meisterrede. Er sei nicht wehmütig sondern stolz und werde sein Amt mit Freude weitergeben. Er spannte mit seinen Worten den Bogen von der Vergangenheit zur Zukunft. „Früher hatte es hier 53 Beizen, keine Parkplätze, viele Läden und einen Milchmann…und heute…hat es zu wenig Parkplätze, Beizen und Läden verschwinden“. Gut beobachtet, spitzfindig und humorvoll zeigte er den Weg der Zeit auf.

Als Höhepunkt des Abends wurden feierlich Andreas Barth, Fabrice Bütler und Christoph Sennhauser als neue Zunftherren aufgenommen.

Ein Glanzstück einer Gastrede hielt Walter F. Studer. Mit der Bemerkung „dass sein Kollege und er heute Abend aus der Stadt aufs Land geflüchtet seien“…hatte er die Zuhörer schon im Sack; es war ein Genuss dem Könner seines Fachs zuzuhören.

Danach eine Rede zu halten war nicht einfach, aber Regierungsrat Thomas Weber meisterte die Aufgabe souverän. Auch er erntete nach seiner Grussbotschaft Applaus aus den zünftigen Reihen.

Michi Konrad als Vorsitzender Meister der Talzünfte liess es sich nicht nehmen ein paar Spitzfindigkeiten los zu werden. Der Abend habe ihm und seinen Meisterkollegen so gut gefallen, dass sie nächstes Jahr wieder kommen werden ob eingeladen oder nicht…

Mit einem herzlichen Dankeschön und einem Blumenstrauss an die Hausherrin Ruth Schweizer endete ein im wahrsten Sinn des Wortes zünftiges Zunftessen.