2. Neuzuzüger-Empfang (24. Okt. 1992)

Bericht: Friedrich Gysin / Fotos: keine - Nachtrag

Liestaler Neuzuzüger

Rund 50 von 350 neu nach Liestal zugezogenen Einwohner haben am Samstag an einem offiziellen Empfang im Liestaler Rathaus teilgenommen. Eingeladen wurden sie durch die «Zunft zum Stab» in Vertretung der Stadtgemeinde Liestal. In seiner Begrüssungsansprache wies Stadtpräsident Jürg Wüthrich darauf hin, dass nun Liestal als neuer Wohnort zugleich Mittelpunkt des Lebens sei.

Ohne Vorurteile können Stärken und Schwächen Liestals erkannt und mit frischen Augen gesehen werden. Warum gerade Liestal als neuer Wohnort gewählt wurde, wisse niemand, es können berufliche, geschäftliche Gründe sein oder schlicht eine Rückkehr in die alte Heimat. Ebenfalls herzlich willkommen geheissen wurden die «neuen» Liestaler durch Zunftmeister Willy Mall.

Der Film «Liestal, eine Kleinstadt mit Charme» war anschliessend optimaler Einstieg für die Neuzuzüger, um Liestal in Kurzform kennen zu lernen. Wer Lust hatte, durfte anschliessend in Gruppen aufgeteilt, an einer Stadtbesichtigung unter kompetenter Führung von Zunftmitgliedern teilnehmen. Je nach Sehenswürdigkeiten wurden dabei architektonische, geschichtliche und kulturelle Aspekte im Massstab eins zu eins den Neuzuzügern nähergebracht.

Oder man begab sich in die Zunftstube, um den aufschlussreichen Referaten von Thomas von Arx und Franz Schmidlin über das Liestaler Brauchtum zuzuhören. In heimeliger Atmosphäre wurde über die Fasnacht, das Maisingen, den Banntag, Auffahrtswegge, Räbeliechtliumzug und das Santichlausylüte orientiert.